Mittwoch, 15. April 2015

Las Palmas auf Gran Canaria: Das Mekka der Langfahrtsegler









Auf der Murada haben wir seit einigen Tagen die Badesaison eröffnet. Wir liegen im Süden Gran Canarias vor vollen Stränden vor Anker und springen täglich ins Wasser.



Das war in den letzten 3 Monaten aber auch hier nicht möglich. Nach Aussage der Einheimischen haben wir die kältesten Monate seit Gedenken hier erlebt. Es war auch wirklich kühl und windig und sogar zeitweilig regnerisch, aber für uns Nordlichter konnte es  der sogenannte  "kanarische Winter"  mit fast jedem Ostseesommer locker aufnehmen.



Die letzten Wochen verbrachten wir geschützt im Hafen von Las Palmas / Gran Canaria und fanden hier endlich die community von Langfahrtseglern, die wir auf den anderen Inseln vergeblich gesucht hatten. Wir riefen gemeinsam mit Ulli und Renate ein wöchentliches Seglertreffen ins Leben, das auf fruchtbaren Boden fiel. Schon beim ersten Treffen zählten wir ca. 35 Segler, die sich angeregt unterhielten. Hier trafen und treffen sich jetzt weiterhin alte Seebären, die schon die ein oder andere Weltumsegelung auf dem Buckel haben mit noch wissensdurstigen Crews, die den Sprung über den großen Teich noch vor sich haben. Viele Segler verbringen hier auf Gran Canaria den Winter an Bord, um im Sommer in die Heimat zu fliegen. Ein Schatz von Erfahrungen und Tipps kann so in geselliger Runde weitergegeben werden.

  
Neben einigen Verbesserungen am Boot fanden wir auch die Zeit den Norden der Insel lieben zu lernen. Bei einer Wanderung ins Herz der Insel auf den Roque Nublo, ein Basaltfelsen, der auf 1813m Höhe Gran Canarias Wahrzeichen darstellt, genossen wir eine herrliche Aussicht über die Insel bis zur Nachbarinsel Teneriffa mit dem Teide. Üppiges Grün, Teppiche von Kapuzinerkresse, Margeritenarten, Begonien, Geranien....und zahlreiche Pflanzen, die bei uns nur im Hochsommer blühen, begeisterten uns. Die kleinen Bergdörfer luden zum Wandern ein und verströmten den Duft von Zitronen und Orangen.

Hier fiel es uns schwer, Abschied zu nehmen und wir hoffen sehr die ein oder andere Crew auf einer der Inseln wiederzutreffen.
Wir werden nach einem Besuch Puerto Mogans wieder nach Teneriffa segeln und von dort in die Heimat fliegen.