Sonntag, 19. Februar 2017

St. Barts.......fein und edel

Waren wir doch sicher, in Antigua bei den Reichen und Schönen angekommen zu sein, werden wir auf St. Barts eines Besseren belehrt. 

St. Barts oder St. Barthelemy, eine der kleineren Inseln südöstlich von St. Martin scheint vom Trubel des Massentourismus verschont, hier ist es fein und edel. "En vogue" wurde die Insel, als die "Rockefellers", "Fords" und "Rothschilds" die Insel für sich entdeckten und Stars und Sternchen anzogen. So entdecken wir unter anderem eine 163m lange Motoryacht eines russischen Großindustriellen. Auffällig ist, dass alle Luxusyachten, die hier zahlreich vor Anker liegen, in sogenannten "Steueroasen" beheimatet sind. 

Im zwei Minuten Takt  starten und landen Inselflieger und Privatjets auf dem kleinen Inselflughafen, um die gut betuchten Gäste und deren Crews abzuliefern. Die Promenade des schmucken Ortes Gustavia trägt Prada. Wir schlendern durch die aufgeräumten Gassen, freuen uns an manch schöner Auslage (natürlich ohne Preisangabe) und stellen fest, dass diese Art von Luxus uns inzwischen ziemlich kalt lässt. 

Wir wissen immer mehr unseren eigenen Luxus zu schätzen. Den Luxus, der darin besteht.......autark leben zu können.....fernab von Autoverkehr und Hektik ......auf dem Wasser ......mitten in der Natur......in einsamen Buchten......jeden Tag neu bestimmen zu können......Zeit zu haben......und ehrlich unsere Steuern zu zahlen. 

So segeln wir nach einigen Tagen weiter in die kleine Bucht von Ile Fourchue, einer Insel, die nur auf dem Wasserweg erreichbar ist und genießen unsere Art von Luxus. Wir springen ins Wasser, schnorcheln mit Schildkröten, spazieren über die Insel und sitzen
 am Abend mit Britta und Jens bei gutem Essen und Trinken an Bord zusammen.