Dienstag, 14. Februar 2017

St.Kitts, in der Hand der Kreuzfahrtschiffe

St. Kitts ist die Insel der Kreuzfahrer. Hier liegen täglich bis zu 5 Kreuzfahrtschiffe an der Pier. Eigentlich ein Grund für uns, diese Insel zu meiden. Aber einen kurzen Eindruck wollen wir uns doch verschaffen und außerdem müssen wir in Basseterre auschecken, um zur nächsten Insel segeln zu können.

Also lassen wir unseren Anker gleich neben den schwimmenden Riesen ins Hafenwasser plumpsen und machen uns auf den Weg zu Custom und Immigration. Wir finden eine mürrische Dame im Kreuzfahrtterminal, die alle Hände voll zu tun hat, die vielen Pässe der Tagesgäste zu stempeln. Notgedrungen fertigt sie uns zwischendurch auch noch ab. 

Wir staunen nicht schlecht. Hier hat man für die Kreuzfahrtschiffe eine komplette Einkaufsmeile gebaut; sage und schreibe 10 Juweliere warten auf zahlungswillige Kundschaft.  Begleitet von Steelbandmusik und umworben von Taxifahrern werden die Kreuzfahrtgäste hier freudig empfangen.

Mit Zeit und Landeskenntnis ist unser Weg ein anderer und wir machen uns auf die Suche nach dem Busbahnhof, um die Insel zu erkunden. Der Busfahrer erzählt uns, dass St. Kitts bis 2005 vom Erlös der Zuckerrohrplantagen leben konnte  und seitdem auf Tourismus setzt. Mit sehr viel Erfolg, wie uns scheint. Ein Kleinbus nach dem anderen, vollgepackt mit Kreuzfahrtgästen, überholt uns auf unserem Weg zur Brimstone Hill Fortress, eine der mächtigsten Festungsanlagen der Kleinen Antillen.

Es erwartet uns eine umfassend restaurierte Wehranlage, die 1999 mit dem dazugehörigen Nationalpark zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde.