Mittwoch, 22. März 2017

Gegen den Wind

gegen den Wind, können wir das noch ? 

Von den BVIs nach Anguilla/St. Martin zu segeln heißt gegen die vorherrschende Windrichtung und Strömung nach Osten zu segeln. Am 20.03.2017 ist eine Schwachwindphase mit südöstlichen Winden angesagt. 

In einer Nachtfahrt wollen wir die 80sm in Angriff nehmen. Wir segeln bei moderater Welle hoch am Wind in die einsetzende Dunkelheit. Zum direkten Kurs fehlen uns nur 30 Grad, trotzdem scheinen wir die einzigen Segler zu sein, die den Weg tatsächlich unter Segeln zurücklegen wollen. Einige andere Yachten mit dem gleichen Ziel nehmen lieber gleich die Maschine und laufen direkten Kurs.  Bald sehen wir deren Fahrtlichter nicht mehr, eine pechschwarze Nacht umgibt uns. 

Gegen 3 Uhr in der Nacht schläft der Wind ein und wir müssen nun doch die Unterwassergenua zu Hilfe nehmen. Umso mehr freuen wir uns bei Sonnenaufgang über den inzwischen auf Süd gedrehten Wind, der uns nun mit Leichtigkeit und dann wieder unter Segeln genau bis vor die Insel Anguilla führt.

Der Anker fällt in der Bucht von Road Town, dem Einklarierungshafen von Anguilla. Wir checken ein und freuen uns über einen neuen Stempel in unserem Reisepass......und dass wir es doch noch können....