Sonntag, 2. April 2017

Warte ist Wartungszeit


In einigen Tagen erwarten wir Besuch aus Deutschland. Wir liegen inzwischen in der großen Marigot Bay von St. Martin und nehmen nötige Wartungs- und Verschönerungsarbeiten in Angriff. 

Da sind die einfachen Säuberungsarbeiten, wie das Schiff von der Salzkruste befreien und dem Rost am Gestänge zu Leibe rücken. In der Bilge wabert eine braune Flüssigkeit. Nach Geruchs- und Geschmacksanalyse stammt diese von explodierten Bier und Colabüchsen. Mein Fazit: Vor der nächsten Überfahrt austrinken!

Mit unserem alten Außenbordmotor können wir einem jungen Pärchen, das mit dem kleinsten Boot in der Bucht unterwegs ist, eine Freude machen. Und unser altes rotes Gummiboot lernt mit einem nagelneuen 9.8 PS Two Stroke Nissan das Fliegen. 

Die alte, rostige Ankerkette wird erneuert und auch hier der Rost dezimiert. Zu meiner großen Freude schafft es Alfons ein weiteres Mal, die Nähmaschine zu reparieren. Ich hole den schon in Trinidad gekauften Stoff aus der Versenkung und nähe neue Gardinen. Jedes Luk hat ein anderes Maß, läuft am unteren Rand schief zu. Ich messe, schneide, stecke, nähe, trenne auf, nähe erneut und am Ende ziert eine gestickte Kennung jedes Gardinchen. Eine Tasche für die vielen Brillen fällt nebenbei auch noch ab. Ob wir unsere Brillen demnächst leichter finden?