Freitag, 2. Februar 2018

Cayman Islands



Cayman Islands sind ein Trio aus drei Inseln, die mitten im karibischen Meer liegen. Die größte der Inseln ist Grand Cayman mit der Hauptstadt Georgetown.

Entgegen unserer Information von schwierigem Einklarieren mit einer Desinfektion des Schiffes wurden wir hier freundlich begrüßt und von der Port Security durch die flachen Stellen in der Bucht zum Einklarierunssteg gelotst. Dort füllten wir die Papiere aus...kein Offizieller kam an Bord...keine Desinfektion. Die Port Security geleitete uns noch bis zu einer Boje. Das alles kostenlos, welch ein Service.

Uns hatte man eine Taucherboje zugeteilt. Unter uns liegen, klar von oben sichtbar, Korallenblöcke. Beim Abtauchen schwimmen wir durch Schluchten und über Höhlen. Die schon bekannten, bunten, karibischen Fische bevölkern die Riffe. Wir holen unsere Tauchflaschen und den Kompressor aus den Backskisten und tauchen in diese schöne Unterwasserwelt ab.

Eine besondere Attraktion auf Grand Cayman ist das Schwimmen mit Stachelrochen. Die eigentlich, wegen ihres Stachels nicht ganz ungefährlichen Rochen, sollen hier handzahm sein. Im geschützten North Sound, einem durch ein Riff abgetrenntes, ziemlich flaches Gewässer, haben die Fischer früher ihren Fang gereinigt und damit die Rochen angelockt. Unser Interesse ist geweckt. Mit einer Tauchschule fahren wir zu dem besagten Platz und springen über Bord. Angelockt vom mitgebrachten Futter umkreisen uns bald kleine und große Stachelrochen. Sie kommen auf Tuchfühlung, streichen mit ihren Seitenflanken an uns vorbei. Majestätisch schweben sie über den Grund. Wir können uns nicht satt sehen an diesen wunderschönen Tieren. Schon immer haben uns diese flügelschwingenden, großen Meeresbewohner fasziniert, ihnen aber so nahe zu kommen, ist schon ein wunderbares Erlebnis.